Anwendungen

Wie gradiere ich richtig?

Kati Wilhelm in der Brunneninhalation

Die Atemtechnik

Bitte nicht übertrieben tief atmen!

„Durch ruhiges, normales Atmen wird Ihre Schleimhaut von der Nase bis zu den kleinsten Lungenbläschen mit einem Solefilm überzogen. Dadurch heilen harmlose Infekte und chronische Atemwegserkrankungen werden gelindert."

Frau Dipl. Med. Sibylle Wokeck

Der Wandelgang

Einmalig ist die Verbindung von Freiluftinhalationen und vier verschiedenen Rauminhalationen während des Wandelganges.

Empfohlene Abfolge:

Westwand → Salus → Ostwand → Ultraschall

Verweildauern:

Wände: cirka 15 min.
Räume: cirka 5-10 min.

Mit jedem Behandlungstag kann die Aufenthaltsdauer in den Verneblungsräumen um einige Minuten gesteigert werden. Der Grundsatz des eigenen Wohlfühlens steht hierbei im Mittelpunkt. 

Der Rundgang beginnt bei den großen und endet bei den kleinsten Soletröpfchen.
Sie wechseln zwischen Freiluftinhalationen (Gradierwänden) und Rauminhalationen.
Zwischen den Aufenthalten in den Rauminhalationen sollte immer eine Rundgang um eine Gradierwand liegen.